Sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der für Sonntag, den 07.02.2016 geplante Faschingszug des Eisinger Faschingsvereins wurde abgesagt. Die Feuerwehr Eisingen übernimmt die Verkehrsregelung während des Zuges nicht. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Schließlich ist auch die Feuerwehr an einem aktiven Dorfleben interessiert und unterstützt die örtlichen Veranstaltungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Um Spekulationen vorzubeugen, möchten wir kurz darstellen, wie und weshalb wir zu dieser Entscheidung gekommen sind:

Die Verkehrsregelung durch die Feuerwehr ist eine Auflage der Genehmigungsbehörde. Ohne deren Erfüllung darf ein Faschingszug nicht stattfinden. Die Verkehrsabsicherung durch die Feuerwehr dient der Sicherheit aller Beteiligten und des fließenden Verkehrs. Wir sind uns der großen Verantwortung bei diesem Einsatz bewusst. Deshalb legen wir besonders viel Wert darauf, unsere Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen zu erledigen, um allen Beteiligten eine sichere fünfte Jahreszeit zu ermöglichen.

Die Ereignisse beim letztjährigen Faschingszug haben uns alle aufgerüttelt. Lediglich aus unserer Perspektive betrachtet, kam es beispielsweise im vergangenen Jahr dazu, dass Autofahrer bis zu einer Stunde warten mussten, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen konnten. Den Unmut der Autofahrer bekamen dann die Feuerwehrdienstleistenden zu spüren. Neben Anpöbelungen versuchten auch einige Autofahrer die Absicherung zu durchbrechen. Unter anderem aus diesem Grund finden sich immer weniger Freiwillige, die die Absperrung des Zuges übernehmen. Nach den Erfahrungen des letztjährigen Zuges stand für alle Beteiligten fest, dass es Änderungen geben muss, um in Zukunft einen friedvollen Ablauf zu gewährleisten. Es wäre uns ein großes Anliegen gewesen, auch unsere Ansichten mit einzubringen. Wir wurden aber vom Faschingsverein im Vorfeld nicht eingebunden.

Der reibungslose Ablauf der Veranstaltung erfordert auch für die Feuerwehr einen hohen Organisationsaufwand. Die Zugstrecke umfasst alle Hauptverkehrswege, sodass eine Umleitung des fließenden Verkehrs kaum möglich ist. Für die Absicherung des Faschingszugs sind mindestens acht Feuerwehrdienstleistende nötig. Was für Außenstehende nicht ersichtlich ist: Gleichzeitig müssen noch mindestens sechs weitere Kameraden die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr aufrechterhalten, um im Falle eines Brandes oder eines Unfalls Hilfe leisten zu können. Schon seit Jahren ist es schwierig, diesen Spagat mit ausreichend Ehrenamtlichen zu organisieren. Hinzu kommt: Auch Feuerwehrleute feiern gerne Fasching oder sind auch beim Faschingsverein ehrenamtlich aktiv, sodass an diesem Tag ohnehin weniger Feuerwehrdienstleistende zur Verfügung stehen. Die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft darf aufgrund der Gesetzeslage nicht durch eine freiwillige Tätigkeit, wie der Absicherung eines Faschingszuges, leiden.

Aufgrund dieser organisatorischen Herausforderung haben wir den Faschingsverein darum gebeten, mindestens vier Wochen im Voraus den Ablauf mit uns zu besprechen. In diesem Jahr sollte der Faschingszug aufgrund der letztjährigen Ereignisse nicht stattfinden. Der kurzfristig festgelegte Termin des Umzugs wurde der Feuerwehr erst kürzlich mitgeteilt. Eine umfassende Planung war so nicht möglich.

Deshalb traf die Führung der Feuerwehr Eisingen die Entscheidung, die Verkehrsabsicherung des Faschingszuges nicht zu übernehmen. Wir hoffen, dass Sie für unsere Entscheidung Verständnis aufbringen können und wünschen Ihnen eine schöne Faschingszeit.

 

Quelle: YouTube

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen ...