Feuerwehr übt Absturzsicherung

Schon seit Jahren bildet die Freiwillige Feuerwehr Eisingen Feuerwehrleute in der Absturzsicherung aus. Die speziell geschulten Einsatzkräfte kommen bei abgedeckten Dächern, Kran- oder Grubenunfällen zum Einsatz. In der Ausbildung werden die Grundlagen für ein sicheres Vorgehen in absturzgefährdeten Bereichen geschult und auch praktisch umgesetzt.

Übungsobjekte zu finden gestaltet sich für diese besondere Ausbildung als schwierig. Umso erfreulicher war es, dass die Kameraden am vergangenen Sonntag, 25. März, die Möglichkeit erhielten, eine Übung am Gebäude Hauptstr. 50 durchzuführen. Die Ausbildung der Absturzsicherung wird geleitet von dem langjährigen Höhenretter Roland Wagner, der sein Wissen in Theorie und Praxis an die Eisinger Floriansjünger weitergibt. Unterstützt wird die Feuerwehr zusätzlich von Christian Scheder, der mit seiner Firma „Main Baumpfleger“ als Industrie- und Baumkletterer tätig ist. Er fungierte auch hier als Ausbilder und stand mit Rat und Tat zur Seite.

Im Vordergrund dieser Übung standen das sichere Begehen von Dächern und die Sicherung der Einsatzkräfte. Für den sicheren Halt tragen die Kletterer Auffanggurte, mit denen sie durch ein Dynamikseil gesichert sind. Um die Fallhöhe so gering wie möglich zu halten, bringen die Feuerwehrleute auf dem Dach zusätzliche Sicherungen an. Moderne Hausisolierungen machen es den Einsatzkräften jedoch immer schwieriger, die Zwischensicherungen auf dem Dach anzubringen, ohne die empfindliche Isolierung zu beschädigen. Nicht nur das Klettern erfordert einen hohen Ausbildungsstand. Der Kamerad in der Höhe muss auch seinem Sicherungsmann blind vertrauen können, denn immerhin hält dieser sein Leben in der Hand.

20180325_1118 :: Feuerwehr übt Absturzsicherung
20180325_1118 :: Feuerwehr übt Absturzsicherung
Gruppenfoto: V.l.n.r. Markus Hubert, Philip Reitzenstein, Fabian Schiller, Nino Herold, Christian Scheder, Tina Brandmaier. Foto: FF Eisingen
Schon seit Jahren bildet die Freiwillige Feuerwehr Eisingen Feuerwehrleute in der Absturzsicherung aus. Die speziell geschulten Einsatzkräfte kommen bei abgedeckten Dächern, Kran- oder Grubenunfällen zum Einsatz. In der Ausbildung werden die Grundlagen für ein sicheres Vorgehen in absturzgefährdeten Bereichen geschult und auch praktisch umgesetzt. Übungsobjekte zu finden gestaltet sich für diese besondere Ausbildung als schwierig. Umso erfreulicher war es, dass die Kameraden am  vergangenen Sonntag, dem 25. März die Möglichkeit erhielten, eine Übung am Gebäude Hauptstr. 50 durchzuführen.

Die Ausbildung der Absturzsicherung wird geleitet von dem langjährigen Höhenretter Roland Wagner, der sein Wissen in Theorie und Praxis an die Eisinger Floriansjünger weitergibt. Unterstützt wird die Feuerwehr zusätzlich von Christian Scheder, der mit seiner Firma „Main Baumpfleger“ als Industrie- und Baumkletterer tätig ist. Er fungierte auch hier als Ausbilder und stand mit Rat und Tat zur Seite.

Im Vordergrund dieser Übung standen das sichere Begehen von Dächern und die Sicherung der Einsatzkräfte. Für den sicheren Halt tragen die Kletterer Auffanggurte, mit denen sie durch ein Dynamikseil gesichert sind. Um die Fallhöhe so gering wie möglich zu halten, bringen die Feuerwehrleute auf dem Dach zusätzliche Sicherungen an. Moderne Hausisolierungen machen es den Einsatzkräften jedoch immer schwieriger, die Zwischensicherungen auf dem Dach anzubringen, ohne die empfindliche Isolierung zu beschädigen. Nicht nur das Klettern erfordert einen hohen Ausbildungsstand. Der Kamerad in der Höhe muss auch seinem Sicherungsmann blind vertrauen können, denn immerhin hält dieser sein Leben in der Hand

Wir möchten uns bei unseren Ausbildern Roland Wagner und Christian Scheder, sowie bei der Gemeinde Eisingen für die Bereitstellung des Übungsobjektes, bedanken.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung von Diensten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen ...