Wissenswertes zum Eisinger Backhäuslesfest

Seit über 40 Jahren gilt das Eisinger Backhäuslesfest als das Sommerstraßenfest mit Tradition

Das Eisinger Backhäuslesfest widerspiegelte von 1978 bis einschließlich 2017 insgesamt 40 Jahre lang gelebte Dorfgemeinschaft und gilt als Inbegriff und Markenzeichen eines fränkischen Straßenfestes.

Im Jahr 2018 fand zum ersten Mal eine Festpause statt.

Erstmals im Jahr 1978 wurde von den örtlichen Vereinen ein großes Jubiläumsfest organisiert. Anlass war die Restaurierung des Riemenschneiderkreuzes in der Eisinger Pfarrkirche. Damals wollte man an die Tradition des Brotbackens erinnern, die über viele Generationen hinweg im Gemeindebackhaus stattfand. Seit dieser Zeit erfreute sich das Fest großer Beliebtheit.

Zufallsbilder aus verschiedenen Jahren

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jährlich liefen bereits Wochen vorher die umfangreichen Vorbereitungen zur Durchführung dieses traditionellen Straßenfestes, dem Fest der Gaumenfreuden und kulinarischen Genüsse. In den alten Steinbacköfen des ehrwürdigen Backhauses wurden das schmackhafte, kernige Eisinger Backhäuslesbrot und die bekannten und wohlschmeckenden Blaatzsorten gebacken, wie Käse-, Riebeles- und Zwiebelblaatz. Daneben gab es ein reiches, kulinarisches Angebot: Spezialitäten vom Grill, abitalienische Köstlichkeiten sowie Schnitzel und Nudelgerichte und am Sonntagmittag Braten und Hochzeitsessen. In der Kaffeebar rundeten selbstgebackene Kuchen und Torten das Angebot ab.

 

Rückblick

Backhäuslesfest 2017

Backhäuslesfest 2016

 

Eröffnungsrede der 1. Bürgermeisterin Ursula Engert zum 37. Eisinger Backhäuslesfest am 27. Juni 2014