Scheidender Kommandant Ferdinand Schiller, Stellvertretende Kommandantin Tina Brandmaier, erster Kommandant Stefan Brandmaier, Stellvertretender Kommandant Nino Herold, Bürgermeisterin Ursula Engert. Foto: Michael Langenhorst

Feuerwehr Eisingen 317 Stunden für die Allgemeinheit im Einsatz

Brandmaiers an der Spitze

Ein ereignisreiches und anstrengendes Jahr liegt hinter den Frauen und Männern der Freiwilligen Feuerwehr Eisingen. Bei 45 Einsätzen wurden 306 Feuerwehrdienstleistende eingesetzt, die in 317 Stunden ihre ehrenamtliche, unbezahlbare Arbeit im Dienste der Allgemeinheit absolvierten.

Scheidender Kommandant Ferdinand Schiller, Stellvertretende Kommandantin Tina Brandmaier, erster Kommandant Stefan Brandmaier, Stellvertretender Kommandant Nino Herold, Bürgermeisterin Ursula Engert. Foto: Michael Langenhorst
Foto: Michael Langenhorst

Im Vergleich zum Vorjahr waren dies rund 30 Einsätze mehr. Dazu kamen noch zahlreiche Vereinsaktivitäten wie beispielsweise das Johannisfeuer oder der Christbaumverkauf dazu.

Bei der Generalversammlung am 12. Januar 2019 wurde aber auch neu gewählt. Stefan Brandmaier wurde erster Kommandant und steht somit an der Spitze der Freiwilligen. Stellvertretende Kommandanten wurden Nino Herold sowie Tina Brandmaier. Somit ist zum ersten Mal in der Eisinger Feuerwehrgeschichte auch ein Ehepaar in der Führungsschiene.

Lobende Worte bekam der scheidende Kommandant Ferdinand Schiller unter anderem auch von Bürgermeisterin und Dienstherrin der Feuerwehr, Ursula Engert.