Feierten die Einweihung der Kunststühle in der Philippuskirche (v.l.): Friederike Möhnle (Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes), Othmar Wagner (Evangelische Bürgerstiftung), Pfarrerin Kirsten Müller-Oldenburg und der stellv. Vorstandsvorsitzende des St. Josefs-Stift, Ernst August Hestermann. Foto: Melissa Hager

Kunststühle dank Spende dauerhaft zurück in Philippuskirche

Die Philippuskirche ist wieder bunt: Nach einer kurzen Pause sind die Stühle der Kunstwerkstatt „Alte Waschküch‘“, die Künstler mit Behinderung im St. Josefs-Stift geschaffen haben, erneut in die evangelische Kirche einzogen.

Feierten die Einweihung der Kunststühle in der Philippuskirche (v.l.): Friederike Möhnle (Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes), Othmar Wagner (Evangelische Bürgerstiftung), Pfarrerin Kirsten Müller-Oldenburg und der stellv. Vorstandsvorsitzende des St. Josefs-Stift, Ernst August Hestermann. Foto: Melissa Hager
Foto: Melissa Hager

Die Kunststühle waren von Oktober bis Dezember 2018 bereits in einer Kunstinstallation zu sehen – diesmal bleiben sie dauerhaft. „Schmerzlichst vermisst“ habe man die Stühle in der zweimonatigen Abwesenheit, sagte Pfarrerin Kirsten Müller-Oldenburg beim Festgottesdienst zur (Wieder-)Einweihung am vergangenen Sonntag. „Die Stühle sind so bunt wie unsere Gemeinschaft“, so die Pfarrerin. „Sie erinnern uns an die christliche Botschaft der Nächstenliebe: Jeder ist geliebt, für jeden ist Platz.“

Dank einer Spende der Evangelischen Bürgerstiftung, zur Eröffnung vertreten durch Othmar Wagner, reihen sich die Kunststühle aus dem St. Josefs-Stift jetzt mit den Werken weiterer Eisinger Künstler in der Kirche ein. Das sei „ein wichtiges Zeichen“ so Ernst August Hestermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des St. Josefs-Stift, der sich im Namen der Künstler bei der Kirchengemeinde bedankte.